Beine epilieren – Darauf sollten Sie unbedingt achten!

Beine epilierenDamit die Hautoberfläche an den Beinen lange frei von Haaren bleibt, ist das Epilieren die effektivste Methode. Gerade Frauen wünschen sich Beine, die so glatt wie ein Kinderpopo sind. Die herkömmlichen Anwendungen sind nicht von Dauer. Wenn Sie die Beine nur rasieren, dann muss diese Behandlung ständig wiederholt werden. Schon nach kurzer Zeit treten die ersten Haarstoppel wieder auf.

Beim Beine-Epilieren kann das allerdings nicht gleich passieren. Doch bevor Sie damit starten, sollten Sie sich beim Kauf für ein hochwertiges Gerät entscheiden. Bei diesen Exemplaren werden Sie die unterschiedlichsten Varianten vorfinden, was sich besonders im Preis widerspiegeln kann.

Gibt es eine allgemeine Regel, wie oft man die Beine epilieren sollte?

Generell kann man sagen, dass das Beine-Epilieren im eigenen Ermessen liegt. Bei jeder Frau ist das Haarwachstumsverhalten unterschiedlich ausgeprägt. Daher gibt es kein Geheimrezept oder gar eine Anleitung, wann und wie pauschal eine Anwendung durchgeführt werden muss. Im Normalfall hat man für vier Wochen seine Ruhe, bevor die nächsten Stoppeln erscheinen. Allerdings kann es vorkommen, dass man auch schon nach zwei Wochen die Beine epilieren muss.

Gibt es Tipps, die ein schmerzfreies Epilieren begünstigen können?

Auch hier muss man sagen, dass jeder das Epilieren der Beine anders empfinden kann. Frauen sind vom Gefühlswesen her unterschiedlich strukturiert. Natürlich kann man unterstützende Maßnahmen bei der Anwendung einleiten, damit das Schmerzempfinden geringer ausfällt. Verwenden Sie den Massageaufsatz, somit wird die Haut gut durchblutet und die Härchen lassen sich besser herausziehen.

Nehmen Sie vorher ein heißes Bad oder eine Dusche, damit werden die Poren geöffnet und das Epilieren geht fast mühelos vonstatten. Außerdem spielt die Länge der Haare eine große Rolle. Achten Sie darauf, dass diese nicht mehr als 5 Millimeter betragen.

Was muss beim Beine-Epilieren beachtet werden?

Die zu behandelnde Stelle sollte vor dem Epilieren gründlich von eventuellen Cremerückständen gereinigt werden. Mit der Hand sollte die Hautstelle straff gezogen werden. Das vereinfacht die Bewegungsabläufe beim Epilieren deutlich. Zudem sollte das Gerät gerade im 90-Grad-Winkel auf die Haut aufgesetzt werden. Begonnen wird an den Fesseln, bevor man sich langsam bis zu den Oberschenkeln vor arbeitet. Nach dem Epilieren sollte die Haut mit einer Feuchtigkeitslotion gepflegt werden.

Gereizte Flächen können mit Kamille oder Aloe Vera gekühlt werden. Damit es zu keinen zusätzlichen Hautreizungen kommt, sollte das Tragen von allzu engen Hosen nach dem Beine-Epilieren vermieden werden.

Was können Sie tun, wenn sie beim Epilieren der Beine empfindlich sind?

Grundsätzlich kann man festhalten, dass nach drei bis vier Anwendungen das Schmerzempfinden nachlässt. Mit der Zeit gewöhnt man sich an diese Methode. Natürlich kann es vorkommen, dass einige Fauen überempfindlich reagieren. Sie können bei Bedarf auf eine sogenannte Betäubungscreme zurückgreifen. Diese gibt es in der Apotheke und wird ungefähr 60 Minuten vor dem Epilieren aufgetragen. Auch Kühlkissen oder Feuchtigkeitslotion können unterstützend eingesetzt werden.

 

Beine Epilieren – Zusammenfassung:

Über das Ergebnis beim Beine epilieren werden Sie staunen. Eine Epilation bietet Ihnen gegenüber einer Rasur zahlreiche Vorteile. Nach der Behandlung fühlt sich die Haut glatter an und vor allem bleibt sie auch länger so. Selbst Folgekosten wie Rasierklingen oder Einwegrasierer brauchen Sie nicht zu befürchten. Anfänglich werden Sie gewisse Schmerzen verspüren, die sich allerdings nach drei bis vier Mal Epilieren wieder legen.

Hier finden sie weitere Informationen zum Beine epilieren

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Siehe auch

Gesicht epilieren – Darauf sollten Sie achten!

Nichts stört im Erscheinungsbild einer Frau mehr als ein Damenbart. Schließlich stellt das Gesicht laut …