Depilation oder Epilation? Die Unterschiede schnell erklärt

Haare zählen für viele Menschen entweder zu einem wichtigen oder einem leidvollen Bestandteil ihres Körpers. Wer seine Haare nicht lange wachsen lassen möchte, der sucht nach einer schnellen Möglichkeit, um diese entfernen zu können. Dies trifft insbesondere auf alle Haare abseits der Kopfbehaarung zu. Ob aus modischen oder aus ästhetischen Gründen, es wird nach einer Haarentfernungsmethode gesucht, die für ein langanhaltendes Ergebnis sorgt. Die Depilation bietet, anders als die Epilation, ein erstklassiges und schnelles Ergebnis ganz ohne Schmerzen.

Bei der Depilation werden die sichtbaren Bestandteile des Haares entfernt. Alles was aus der Haut herausschaut, lässt sich mit der Hilfe der Depilation ganz einfach auf die entsprechende Wunschlänge kürzen. Bei der Epilation wird hingegen tiefer eingegriffen, denn hier wird jedes einzelne Haar mitsamt seiner Wurzel aus der Haut heraus gezogen. Die Epilation bietet zwar eine Haarentfernung, die etwas länger Zeit bietet, bis neue Haare nachwachsen, dafür wird sie nicht von jedem gerne genutzt. Schuld daran sind die Schmerzen, die vor allem bei besonders sensiblen Menschen einsetzen, da die Haare mit der Wurzel herausgezogen werden. Sanfter und schonender, gestaltet sich die Depilation.

Depilation oder Epilation – Die verschiedenen Methoden

Depilation oder Epilation

  • Das Rasieren

Die Rasur zählt zu der wohl am häufigsten angewandten Methode der Depilation. Der Rasierer gleitet dabei mit seiner scharfen Klinge über die jeweiligen Hautpartien und kürzt die Haare auf die entsprechende Länge. Moderne Rasierer schneiden die einzelnen Haare so knapp, dass ein extrem glattes Ergebnis entsteht. Rasierer lassen sich in Elektrische-, Trocken- sowie Nassrasierer einteilen. Als Klassiker gilt das Rasiermesser, dass bereits vor über hunderten von Jahren eingesetzt wurde, um den Haarwuchs auf die entsprechende Länge zu halten. Beliebte Rasierer sind Einmalrasierer, die für wenig Geld im Vorratspack gekauft und ein- bis zweimal für eine Rasur eingesetzt werden können. Meist bestehen Einmalrasierer aus Plastik und besitzen eine einzelne, nicht auswechselbare Klinge.

Vorteile

Hochwertigere Nassrasierer besitzen auswechselbare Klingen und können, in modernem Design, über mehrere Klingen gleichzeitig besitzen. Diese Rasierer sollen dabei ein noch glatteres Ergebnis bieten. Elektrische Rasierer oder auch Trockenrasierer, kommen ohne auswechselbare Klingen aus und kürzen die Haare mit elektrischem Schnitt, ohne Einsatz von Rasierschaum oder Wasser. Eine Depilation mit dem Rasierer ist nicht nur schnell und unkompliziert, sondern richtig angewandt in der Regel schmerzfrei und von vielen geschätzt. Die Rasur betrifft dabei längst nicht nur Männer, die ihren Bart kürzen wollen, sondern auch Frauen, die ihre Beine möglichst von Haaren befreien möchten.

Auch im Intimbereich kommt der Rasierer zum Einsatz. Besonders an den sensibelsten Stellen des Körpers, bietet der Rasierer eine schnelle und zuverlässige Methode, um Haare zielsicher zu entfernen. Auch an den Beinen sorgt der Rasierer für ein starkes Ergebnis. Die Depilation mit dem Rasierer lässt sich unter der Dusche, in der Badewanne oder im Badezimmer durchführen, kostet wenig Zeit und kann mit oder ohne Rasierschaum ausgeführt werden.

Nachteile

Bestimmte Körperstellen, lassen sich mit dem Einsatz eines Rasierers nur schwer erreichen. Die Kürzung der Haare erfolgt immer nur so gut, wie der Anwender den Rasierer zu führen weiß. Daher ist das Endergebnis in manchen Fällen vom Geschick des Anwenders abhängig. Durch die Depilation werden die Haare gekürzt, müssen aber meist nach einigen Tagen erneut rasiert werden. Das anfangs glatte Ergebnis, wird bereits nach einiger Zeit stoppelig, da die Haare nachwachsen. Das Nachwachsen kann zu Hautreizungen oder einem Jucken führen sowie die Entstehung von Pickeln begünstigen. Tipp: In unserem ausführlichen Damenrasierer Vergleich stellen wir die Besten Rasierer vor.

  • Das Epilieren

Der Epilierer zupft bei seiner Anwendung jedes einzelne Haar mit Wurzel heraus. Diese Funktion sorgt dafür, dass die Haare langfristig nicht so schnell nachwachsen, wie dies bei einer herkömmlichen Rasur der Fall wäre. Der Epilierer wird vor allem von Frauen genutzt, die nach einem dauerhaften Ergebnis suchen.

Vorteile

Die Haarentfernung mit dem Epilierer lässt sich einfach zuhause und alleine durchführen und stellt keine Gefahr für den Körper dar. Die Geräte sind bereits zu einem günstigen Preis erhältlich und selbsterklärend gestaltet. Vor allem an den Beinen sorgt der Epilierer für ein glattes und nachhaltiges Ergebnis. Schnittverletzungen, wie mit einem Rasierer, bleiben bei der Epilation aus.

Nachteile 

Beim Einsatz des Epilierers muss etwas Geduld mitgebracht werden, denn das Zupfen erfordert Zeit. Dafür können manchen Menschen das Epilieren mit einem Epiliergerät als unangenehm bis schmerzhaft empfinden. Bei großen Haarstellen eignet sich daher eher das Waxing oder das Sugaring der Haare. Tipp: Im Epilierer Vergleich erfahren Sie alles Wissenswerte rund ums Epilieren.

  • IPL und Laser

Wer Haare langfristig entfernen möchte, der kann auch den medizinischen Weg gehen. Spezielle Laserbehandlungen sorgen heutzutage dafür, dass die Haare Stück für Stück entfernt werden können. Je nach Intensität der Behandlung und der Dicke der Haare, kann dies schnell oder in Folge mehreren Sitzungen geschehen. Eine Alternative hierzu bietet IPL. Konzentrierte Lichtimpulse zerstören dabei die Haare.

Vorteile 

Haare lassen sich gezielt mit Laserbestrahlung zerstören. Dabei gilt die Methode als dauerhaft und nachhaltig. Wer nicht möchte, dass die Haare nachwachsen, für den kommt diese Lösung in Frage.

Nachteile

Beide Methoden gelten als vergleichsweise teuer. Eine Behandlung reicht meist nicht aus, daher müssen Patienten oft viele Sitzungen über sich ergehen lassen, bis das Ergebnis zufriedenstellend ausfällt. Tipp: Wir stellen für Sie die besten IPL-Geräte vor.

  • Sugaring

Eine spezielle Zuckerpaste wird auf die zu entfernende Haarschicht aufgetragen. Entgegen der Wuchsrichtung der Haare, wird die Zuckerschicht abgezogen. Auf diese Weise werden die Haare, samt Wurzel, herausgerissen. Sugaring wird häufig in Kosmetikstudios angeboten.

Vorteile

Der Vorteil gegenüber einem Epilierer ist die Dauer der Behandlung, denn sie geht schnell von der Hand und bietet ein effizientes Ergebnis. Sugaring besitzt eine lange Tradition und entfernt die Haare mit einem Ruck. Schnittverletzungen oder allergische Reaktionen werden durch das Sugaring nicht ausgelöst.

Nachteile

Die Prozedur ist oftmals nicht billig, da diese von ausgebildeten Fachkräften ausgeführt werden muss. Alleine lässt sich das Sugaring nur schwer anwenden. Besonders für schwer erreichbare Stellen sollte ein spezielles Studio aufgesucht werden.

  • Waxing 

Das Wachsen der Haare wird von vielen Menschen genutzt, die nach einer besonders glatten Lösung suchen und stellt eine Alternative zum Sugaring dar. Anstelle der Zuckerpaste, wird eine Wachsschicht oder ein Wachsstreifen aufgelegt. Die Haare werden anschließend mit dem Wachsstreifen schnell und sicher abgezogen. Übrig bleibt eine Haarfreie und glatte Stelle. Für das Waxing kann ein speziell ausgebildetes Studio aufgesucht werden, manche Hersteller bieten das Waxing auch für zuhause an.

Vorteile

Schnelle und sauber Haarentfernung wird durch das Waxing realisiert. Wachsstreifen sind im Handel für die Eigenanwendung erhältlich, die Prozedur kann aber auch im Kosmetikstudio und in vergleichbaren Einrichtungen ausgeführt werden.

Nachteile

Leichte Rötungen, können nach der Behandlung mit Wachs zum Entfernen der Haare auftreten. In manchen Fällen können sensible Personen Schmerz empfinden, wenn die Wachsstreifen abgezogen werden.

  • Enthaarungscreme

Alkalische Wirkstoffe bilden die Grundlage der Inhaltsstoffe der Enthaarungscremes, die auf Beinen, Armen oder auf anderen Körperstellen angewendet werden können. Nach einer kurzen Einwirkungszeit, meist nicht länger als einige Minuten, lässt sich die Creme mit Wasser abspülen. Haare werden durch die Creme auf- oder abgelöst. Viele Hersteller bieten passende Spachtel an, mit denen sich die Haare und die Creme zusammen entfernen lassen.

Vorteile 

Mit der Enthaarungscreme ist das Problem potenzieller Schnittverletzungen nicht mehr vorhanden, wie dies mit dem Einsatz in der Depilation mit der Hilfe eines Rasierers der Fall wäre. Die Creme erweist sich als effektiv und äußerst zeitersparend. Cremes mit Parfüm sorgen für einen wohltuenden Geruch.

Nachteile

Auf sensible Hautpartien, sollte die Enthaarungscreme allerdings nicht angewendet werden, denn ihre chemische Zusammensetzung kann für Rötungen bis Reizungen sorgen. Allergiker können daher mit der Creme Schwierigkeiten bekommen. Für eine Anwendung im Intimbereich ist die Enthaarungscreme in den meisten Zusammensetzungen nicht zu empfehlen.

Fazit – Depilation und Epilation im Vergleich

Für welche Methode sich der Anwender entscheidet, richtet sich immer nach dem eigenen Schmerzempfinden und der Sensibilität der Haut. Auch eine Unverträglichkeit gegenüber Enthaarungscremes sollte im Vorfeld ausgeschlossen werden. Die natürlichsten Methoden finden sich im Waxing, Rasieren oder Epilieren wieder. Schnell, preiswert und schmerzlos bietet insbesondere die klassische Rasur eine geeignete Möglichkeit für die Entfernung von störenden Haaren auf dem Körper. Als teuer und langwierig sowie nicht immer erfolgversprechend, erweist sich hingegen die medizinische Haarentfernung mit dem Laser oder mit IPL.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]